LYNX Depot

LYNX Depot

Auf einen Blick:

  • Nicht steuereinfacher Online Broker aus den Niederlanden
  • Angebunden an Interactive Brokers (Reseller von IB)
  • 5,80 Euro Ordergebühr an deutschen Börsen
  • 5,00 US-Dollar Ordergebühr an US-Börsen
  • Vielzählige Handelsplätze weltweit
  • CFD und Forex Broker, aber auch Aktien und ETFs im Angebot

Die Fakten zum Depot im Überblick:

Depotgebühr:0,00 Euro p.a.
Kontoführung:0,00 Euro p.a.
1,00 US-Dollar/Monat Inaktivätsgebühr, wenn Depotwert unter 1.000,00 US-Dollar
Order ab:5,90 Euro
Steuereinfach:Nein

Was gibt es zu lesen?

Aktionen

Aktuelle Aktion

  • Aktuell keine Aktionen bekannt.
  • Vorteile & Nachteile

    Vorteile

    • 60 verschiedene Ordertypen
    • Zahlreiche internationale Handelsplätze
    • Transparentes Preis- Leistungsverzeichnis
    • Viele Trading Tools für erfahrene Trader

    Nachteile

    • Devisenprovision von mindestens 4,00 Euro bzw. US-Dollar
    • Nicht steuereinfach
    • Inaktivitätsgebühr von 1,00 US-Dollar wenn Depotbestand unter 1.000 US-Dollar
    • Ersteinzahlung von 2.000 Euro bzw. 4.000 Euro Depotübertrag bei der Eröffnung

    Den Online Broker LYNX gibt es seit 2006 am Broker Markt und ist dabei ein Reseller von Interactive Brokers. Die deutsche Niederlassung befindet sich in Berlin, ein steuereinfacher Broker ist LYNX jedoch nicht. LYNX ist grundsätzlich ein niederländischer Broker, der aber durch den Anschluss zu Interactive Brokers UK das Wertpapierdepot seiner Kundinnen und Kunden auch dort, in Großbritannien, verwahren lässt.

    Kosten & Gebühren

    Depotgebühren

    Das Wertpapierdepot ist bei LYNX kostenlos, sofern es am letzten Kalendertag des Monats einen Mindestdepotwert von 1.000 US-Dollar aufweist. Ist das nicht der Fall, wird zu Beginn des nächsten Monats 1,00 US-Dollar abgezogen, sollten keine Trades durchgeführt worden sein. Abgerechnet wird in der Basiswährung des Kontos.

    • 0,00 Euro Depotgebühren

    Verrechnungskonto

    Auch das Verrechnungskonto ist für Sie kostenlos.

    • 0,00 Euro für das Verrechnungskonto

    Ordergebühren

    Die Ordergebühr an den deutschen Börsenplätzen beträgt für Aktien und ETFs 0,14 % vom Orderwert, mindestens jedoch 5,80 Euro. An den US-amerikanischen Börsen bezahlt man eine Minimalgebühr von 5,00 US-Dollar, bzw. bis 2.000 Aktien 1 Cent je Aktie, ab 2.001 Stück wird es sogar noch günstiger, mit 0,5 Cent je Aktie.

    An deutschen Handelsplätzen richtet sich die Gebühr nach dem Orderwert, an den US-Börsen wie üblich an der Anzahl gehandelter Aktien je Trade. Taggleiche Teilausführungen sind kostenlos.

    • 5,80 Euro Mindestgebühr, bzw. 0,14 % vom Orderwert an deutschen Börsenplätzen, max. 99,00 Euro
    • 5,00 US-Dollar Mindestgebühr, bzw. 1 Cent je Aktie an US-amerikanischen Börsenplätzen, max. 1,25 %

    Günstiger Handelsplatz

    Order 1.000 Euro:
    Order 2.000 Euro:
    Order 5.000 Euro:
    Order 10.000 Euro:
    Berechung Ordergebühr: nicht möglich, nur Börsenplätze möglich

    XETRA

    Order 1.000 Euro: 5,80 €
    Order 2.000 Euro: 5,80 €
    Order 5.000 Euro: 7,50 €
    Order 10.000 Euro: 15,00 €
    Berechung Ordergebühr: 0,14 %
    mind. 5,80 €, max. 99 €

    NYSE / NASDAQ

    Order 1.000 Euro: 5,00 $
    Order 2.000 Euro: 5,00 $
    Order 5.000 Euro: 5,00 $
    Order 10.000 Euro: 5,00 $
    Berechung Ordergebühr: Bis 2000 Aktien:
    0,01 $ pro Aktien

    Ab 2000 Aktien:
    0,005 pro Aktie

    mind. 5 $

    Dividendengebühren

    Der Online Broker LYNX hebt bei Dividendenausschüttungen keine Gebühren ein.

    • 0,00 Euro Dividendengebühr

    Devisenprovision

    Kommt es im Zuge des Wertpapierhandels zu Devisenumrechnungen, greift LYNX mit Devisengebühren in die Taschen seiner Kundinnen und Kunden. Diese beträgt, wie bei vielen Interactive Broker, mindestens 4,00 Euro/US-Dollar und eine Marge von 0,004 %.

    • 4,00 Euro/US-Dollar minimale Devisenprovision plus 0,004 Marge

    Hauptversammlung

    Wenn Sie als Aktionär an einer Hauptversammlung teilnehmen möchten, müssen Sie sich als Kundin oder Kunde von LYNX um die Organisation eines Tickets selbst kümmern. Der Online Broker bietet dieses Service nicht an.

    Sparpläne

    Sparplanangebot gibt es von LYNX keines. Es finden sich zwar Aktien, US-Fonds und ETFs im Handelsangebot, in diese in Form eines Sparplans zu investieren ist dennoch nicht möglich.

    Wertpapiere

    Handelbare Wertpapiere

    Aktien: Ja
    Anleihen: Ja
    Fonds: Ja
    ETFs: Ja
    ETCs: Ja
    CFDs: Ja
    Futures: Ja
    Optionsscheine: Ja
    Zertifikate: Ja
    Optionen: Ja
    Forex: Ja
    Krypto: Nein

    Orderzusatz

    Market: Ja
    Limit: Ja
    Stop-Limit: Ja
    Stop-Loss-Buy: Ja
    Trailing Stop: Ja
    Trailing-Stop-Limit: Ja
    OCO: Ja
    OCO Limit: Ja

    Ordergültigkeit

    Gültig bis (Datum): Ja
    Tagesgültig: Ja
    Unbefristet: Ja
    Wochenultimo: Ja
    Monatsultimo: Ja
    Ultimo nächster Monat: Ja

    Handelsplätze

    Bei LYNX finden Sie für den Aktien und ETF Handel die wichtigsten internationalen Handelsplätze für Ihre Wertpapiergeschäfte. Insgesamt bietet LYNX 135 Börsenplätze in 33 Ländern und 23 Währungen an.

    • Deutschland (Xetra, Frankfurt, Stuttgart, Tradegate)
    • USA
    • Australien
    • Belgien
    • China
    • Frankreich
    • Großbritannien
    • Hongkong
    • Italien
    • Japan
    • Kanada
    • Mexiko
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Österreich
    • Schweden
    • Schweiz
    • Estland
    • Lettland
    • Litauen
    • Singapur
    • Spanien
    • Russland
    • Israel
    • Polen
    • Portugal
    • Südkorea
    • Ungarn

    News

    Flatex Next 3.0: App Update, Mehr Informationen auf einen Blick

    Flatex hat letztes Jahr seiner App ein allumfassendes Update verpasst und diese als Flatex Next gestartet. Nun hat Flatex sein Update der App als Flatex Next 3.0 präsentiert. Was ist neu? Mehr Informationen und mehr Möglichkeiten in Hinblick auf die jeweiligen Aktien und die Unternehmen dahinter. Flatex möchte mit diesem Update den Kunden interessante Handelsmöglichkeiten

    Weiterlesen »
    Consorsbank: 100 Euro Neukunden Prämie

    Eine mehr als interessante Neukunden Aktion gibt es bei der Consorsbank! Es gibt eine Neukunden Prämie in der Höhe von 100,00 Euro, wenn ein neues Wertpapierdepot bis 29.10.2021 bei der Consorsbank eröffnet wird. Eine weitere Bedingung ist, dass bis 30.11.2021 mindestens 3 Wertpapierorders in einer Höhe von mindestens 500 Euro durchgeführt werden. Das ist nicht

    Weiterlesen »
    s-Broker mit 300 € Tradingguthaben für Neukunden

    der s-Broker hat für Neukunden seine Aktion geändert. Ab sofort gibt es ein Tradingguthaben über 300,00 Euro, welches für 6 Monate gültig ist. Das Orderguthaben wird auf die Orderprovision angerechnet. Die fremnden Spesen müssen weiterhin bezahlt werden. Nicht angewendet werden kann das Tradingguthaben für Spar- und Auszahlungspläne sowie auf CFD-Trades. Ausbezahlt werden kann ein etwaiges

    Weiterlesen »

    Tests & Erfahrungsberichte

    Auf VieleBroker.de wurde das Depot getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

    Software

    LYNX versucht in Sachen Trading Software aktive Daytrader ebenso abzuholen wie langfristige Anleger.

    Mit der Trader Workstation (TWS) liefert LYNX eine leistungsstarke Handelsplattform für Anlegerinnen und Anleger, die mehrere Produkte in ihrem Portfolio haben  und richtet sich an Anfängerinnen bzw. Anfänger gleichermaßen wie auch an Profis.

    Ausgefeilt kann die TWS noch mit diversen zusätzlichen Trading Tools werden, wie mit ChartTrader, ComboTrader,  BookTrader, FX Trader, Marktscanner oder OptionTrader. Diese richten sich an die Erfahrenen unter den Tradern, die mit diesen Werkzeugen ihre wahre Freude haben werden.

    Mit dem Webtrader LXNY Basic kann von verschieden Endgeräten auf das Depot gleichermaßen zugegriffen werden. Empfehlenswert für Einsteigerinnen und Einsteiger, da gerade zu Beginn zu viel an Information und Möglichkeiten schnell zu Überforderung führen kann.

    Trading Apps für das Smartphone gibt es natürlich auch bei LYNX für die mobilen Trader unter den Kundinnen und Kunden.

    Eröffnung

    Die Voraussetzung für die Eröffnung eines Wertpapierdepots bei LYNX beinhaltet lediglich die Volljährigkeit von 18 Jahren. Als Empfehlung gibt der Online Broker noch zusätzlich die Einzahlung von 2.000 Euro (oder adäquat in einer anderen Währung) an, bzw. einen Depotübertrag im Wert von 4.000 Euro. Liest man genauer, ist diese Empfehlung doch eher Pflicht, da erst mit der Einzahlung, bzw. dem Übertrag, das Depot auch tatsächlich aktiviert wird.

    Mögliche Depotarten sind Einzel-, Gemeinschafts- oder Fimendepots und ein Finanzberater-Konto.

    Ebenso kann ein Margin-Depot abgeschlossen werden. Dafür ändern sich aber die erforderlichen Bedingungen. Das Mindestalter beträgt 21 Jahre, die Ersteinzahlung mindestens 2.000 US-Dollar. Dieser Bestand muss auch gehalten werden, da sonst ein Handel auf Margin nicht mehr möglich ist.

    Generell wird der Antrag auf ein Depot online beantragt und für die Identitätsüberprüfung steht entweder das Video- oder das Post-Identverfahren zur Auswahl.

    Bilder & Videos

    Es gibt bislang noch keine Bilder und auch kein Video zum Wertpapierdepot. Dies wird zu einem späteren Zeitpunkt hier nachgereicht.

    Einlagensicherung

    Durch den Brexit ist es so, dass alle EU-Kunden mit 2021 von der Niederlassung in Großbritannien zu einer Niederlassung in der EU transferiert werden. 

    Dabei ist es so, dass Interactive Brokers eine Niederlassung in Luxemburg eröffnet hat, sowie auch in Irland und Ungarn. Die Niederlassung in Luxemburg wurde aber von der nationalen Aufsichtsbehörde in Hinblick auf den Kundenumfang beschränkt. Nun ergibt sich das Problem, dass nicht alle IB Kunden (und somit auch deren Reseller Kunden wie z. B. jenen von Captrader oder BANX Broker) nun nicht in Luxemburg Kunde werden können.


    Nun gründete IB auch in Irland und Ungarn eine Niederlassung. Hier verzögerte sich die erfolgreiche Gründung bzw. Zulassung wegen der beiden nationalen Aufsichten.

    Mit der Niederlassung in der EU heißt es:
    Anlegerentschädigung bei maximal 20.000 Euro in Irland, Luxemburg und Ungarn. Gibt es einen Totalausfall von der nationalen IB Niederlassung, so springt die nationale Anlegerentschädigung ein. Diese ist in jedem der drei Länder bei maximal 20.000 Euro. Wann springt diese Anlegerentschädigung ein?

     

    Nun scheint es für viele Interactive Brokers Kunden so zu sein, dass diese in der Niederlassung in Dublin (Irland) als Kunde registriert sind. Die Anlegerentschädigung in Irland ist ähnlich jener in Deutschland. Bis zu maximal 90 % des Verlustes werden erstattet, jedoch nur bis zu einem Maximum von 20.000 Euro (Quelle: https://www.investorcompensation.ie/_fileupload/Info%20Booklet%20July%202016.pdf).

    Welche Wertpapiere werden in Irland abgedeckt über die Investor Compensation (Anlegerentschädigung)?

    • public and private company shares;
    • units in collective investment schemes;
    • life insurance policies (including unit-linked funds);
    • non-life insurance policies;
    • tracker bonds; and
    • futures and options. 

    Ein Beispiel aus Luxemburg von der Website des CSSF – Système d’indemnisation des investisseurs Luxembourg (SIIL, Luxemburger Anlegerentschädigungssystem):

    Der Système d’indemnisation des investisseurs Luxembourg (SIIL, Luxemburger Anlegerentschädigungssystem) umfasst Kunden von Wertpapierfirmen, Banken, Verwaltungsgesellschaften und AIFMs, deren Zulassung sich auf die Erbringung von Dienstleistungen zur Verwaltung von Anlageportfolios auf individueller und diskretionärer Basis erstreckt. Diese Unternehmen sind Mitglieder des SIIL.

    Einlagen werden nicht vom SIIL sondern vom Fonds de garantie des dépôts Luxembourg (FGDL, Luxembourg Deposit Guarantee Fund) gedeckt. Im Falle des Ausfalls eines Mitglieds des SIIL fallen Finanzinstrumente wie z.B. Wertpapiere, die im Namen von Kunden gehalten werden, nicht in den Insolvenzpool und müssen an Kunden zurückgegeben werden. Es ist jedoch möglich, dass einige dieser Finanzinstrumente fehlen, z.B. aufgrund von Betrug oder Verwaltungsnachlässigkeit.

    Am Ende ist es wichtig zu klären, wie die Wertpapiere von IB gelagert werden. Sind diese verliehen (die AGB von IB sieht das Recht vor), handelt es sich um Aktien oder CFDs?

    Schulungsangebote

    Über die Webseite kostenlos einsehbar ist so manches an wissenswerten Informationen.

    Es gibt Chart- und Videoanalysen, Börsenratgeber und Experteninterviews. Für Anfängerinnen und Anfänger gibt es eine Art Anleitung, was beim Wertpapierhandel zu beachten ist und auch ein Demo-Konto. Dort kann spielerisch das Börsengeschehen beobachtet und erlernt werden, ohne unschöne Konsequenzen gleich ausbaden zu müssen.

    Des Weiteren bietet LYNX auch Podcasts, Webinare und Analysen über die Webseite an.

    Sie können sich auch zum kostenlosen Newsletter anmelden. Die aktuellsten Börsennews erhalten Sie dann täglich auf Ihren Bildschirm.

    Kontakt

    Bei Fragen oder Anregungen stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung um mit LYNX Kontakt aufzunehmen: Zum Kontaktformular Telefonisch: 0800 – 5 96 90 00 für Deutschland +49 30 – 3 03 28 66 90 aus dem Ausland Montag – Donnerstag 8:00 – 20:00 Uhr Freitag: 8:00 – 18:00 Uhr Fax: +49 30 – 3 03 28 66 99 E-Mail: service@lynxbroker.de Adresse: LYNX B.V. Germany Branch Postfach 08 03 21 10003 Berlin Deutschland USt.-ID: DE262297057 Zuständige Aufsichtsbehörden: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Autoriteit Financiële Markten (AFM)

    Fazit

    LYNX bietet als Introducing Broker von Interactive Brokers im Vergleich zu den anderen Resellern wie CapTrader, BANX & Co, nicht die günstigsten Ordergebühren, ist aber dennoch vorne dabei.

    Mit einer Mindestgebühr von 5,80 Euro (max. 99,00 Euro, bzw. 0,14 % vom Orderwert) an deutschen Börsen und 5,00 US-Dollar (max. 1,25 % bzw. 1 Cent je Aktie) an US-amerikanischen Börsenplätzen, ist das schon ein sehr gutes Angebot.

    Dazu gibt es noch 135 weltweite Handelsplätze und eine Vielzahl an Ordertypen.

    Das Depot und Verrechnungskonto ist, bis auf die fällige Inaktivitätsgebühr von 1 US-Dollar bei einem kleineren Bestand als 1.000 US-Dollar und fehlendem Trade, kostenlos. Dividendengebühren gibt es auch keine, eine Devisenprovision von mindestens 4,00 Euro/USD allerdings schon.

    Sparpläne sind keine im Angebot, wie erwartet bei einem Online Broker, der sich grundsätzlich auf den CFD Handel eingeschworen hat. Leider ist LYNX nicht steuereinfach für deutsche Investorinnen und Investoren.

    Andreas von VieleBroker.de
    Andreas ist Gründer und der Kopf hinter VieleBroker.de – er ist begeisterter Privatanleger aus Linz a.d. Donau, Österreich. Es begann alles 1998 mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). 2014 startete ich in Österreich Broker-Test.at und seit 2020 nun endlich auch in Deutschland mit VieleBroker.de 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu VieleBroker.de gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von VieleBroker.de kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.

    Fragen & Kommentare

    Es gibt noch etwas, was nicht klar ist? Es gibt einen Fehler im Text oder eine kleine Ergänzung? Dann nicht zögern und hier und sofort einen Beitrag schreiben.

    Das Häkchen setzen, dann gibt es auch eine automatische Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neues Kommentar bzw. eine Antwort geschrieben wurde.

    Abonniere
    Benachrichtige mich zu:
    0 Comments
    Alle Kommentare anzeigen
    0
    Hinterlasse einen Kommentarx
    ()
    x