CapTrader Depot

CapTrader Depot

Auf einen Blick:

  • Reseller von Interactive Brokers
  • Nicht steuereinfach
  • Kostenloses Depot und Verrechnungskonto bei Depotwert > 1.000 US-Dollar, Ersteinzahlung mindestens 2.000 Euro
  • 4,00 Euro Mindestordergebühr an der Xetra
  • 2,00 US-Dollar an US-Börsen Mindestgebühr
  • Grundsätzlich CFD und Forex Broker, aber auch Aktien und ETFs im Angebot
  • Angebot richtet sich an Trader, und nicht an Buy and Hold Anleger

Die Fakten zum Depot im Überblick:

Depotgebühr:0,00 Euro p.a.
Kontoführung:0,00 Euro p.a.
Inaktivitätsgebühr von 1 Euro im Monat, wenn Depotwert unter 1.000 Euro
Order ab:4,00 Euro
Steuereinfach:Nein

Was gibt es zu lesen?

Aktionen

Aktuelle Aktion

  • Aktuell keine Aktionen bekannt.
  • Vorteile & Nachteile

    Vorteile

    • Günstige Ordergebühren, speziell an US-Börsen
    • Keine Depotgebühr, kostenloses Verrechnungskonto
    • Vielzahl an Handelsplätzen
    • Ausgezeichnete Handelssoftware für erfahrene Trader

    Nachteile

    • Nicht steuereinfach
    • Bei der Eröffnung ist eine Mindesteinzahlung von 2.000 Euro oder US-Dollar notwendig
    • Inaktivitätsgebühr von 1,00 US-Dollar bei geringerem Depotbestand als 1.000 US-Dollar

    CapTrader ist ein weiterer Reseller vom Brokerangebot der Interactive Brokers Group, die sich als kapitalstärksten, unabhängigen Broker mit einem Eigenkapital von 4 Milliarden US-Dollar sieht. Seit 2019 firmiert CapTrader eigenständig als GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Auch wenn CapTrader ein deutsches Unternehmen ist, so ist das Trading Angebot nicht steuereinfach. Kunden müssen daher ihre Steuern selbst über die Steuererklärung abführen.

    Kosten & Gebühren

    Depotgebühren

    Das Depot wird kostenlos verwaltet. Hat das Depot am letzten Kalendertag des Monats aber einen Depotwert von weniger als 1.000 US-Dollar, wird zu Beginn des Folgemonats eine Inaktivitätsgebühr von 1 US-Dollar monatlich eingehoben, sofern keine Trades getätigt wurden.
    • 0,00 Euro für das Depot, Depotwert kleiner 1.000 US-Dollar, 1,00 Dollar pro Monat Inaktivitätsgebühr

    Verrechnungskonto

    Das Verrechnungskonto ist bei CapTrader kostenlos.
    • 0,00 Euro für das Verrechnungskonto

    Ordergebühren

    Die Ordergebühren für Aktien und ETFs an der deutschen Xetra betragen 0,10 % des Orderwertes, bzw. ein Minimum von 4,00 Euro und ein Maximum von 99,00 Euro. Günstiger geht es nur mehr bei Tradegate, ChiX,BATS und Turquoise DE (die Deutsche Bank ist an diese Handelssysteme angeschlossen) mit einer Mindestgebühr von 2,00 Euro, aber Vorsicht, eine maximale Ordergebühr gibt es dort nicht! Beim Handel an US-Börsen bezahlt man nur 1 Cent pro Aktie, die Mindestgebühr liegt bei 2,00 US-Dollar, eine Maximalgebühr gibt es auch hier keine.
    • 4,00 Euro an der Xetra Mindestgebühr, sonst 0,10 % des Orderwerts, max. 99,00 Euro
    • 2,00 US-Dollar an US-Börsen Mindestgebühr, sonst 1 Cent je Aktie, keine Maximalgebühr
    Teilausführungen sind taggleich kostenlos, an zwei verschiedenen Kalendertagen wird die Teilausführung als separate Order verrechnet.

    Günstiger Handelsplatz

    Order 1.000 Euro:
    Order 2.000 Euro:
    Order 5.000 Euro:
    Order 10.000 Euro:
    Berechung Ordergebühr: nicht möglich, nur Börsenplätze möglich

    XETRA

    Order 1.000 Euro: 4,00 €
    Order 2.000 Euro: 4,00 €
    Order 5.000 Euro: 5,00 €
    Order 10.000 Euro: 10,00 €
    Berechung Ordergebühr: 0,10 %
    mind. 4 €, max. 99 €

    NYSE / NASDAQ

    Order 1.000 Euro: 2,00 $
    Order 2.000 Euro: 2,00 $
    Order 5.000 Euro: 2,00 $
    Order 10.000 Euro: 2,34 $
    Berechung Ordergebühr: 0,01 $ pro Aktie
    mind. 2 $, max. 0,5 % * 4

    Dividendengebühren

    Keine Dividendengebühren bei CapTrader! Das freut so manchen Dividendenanleger.
    • 0,00 Euro Dividendengebühr

    Devisenprovision

    Bei den Währungsumrechnungen greift der Online Broker definitiv zu. Als Beispiel: mindestens 3,75 Euro kostet die Euro-Umwandlung, bzw. 3,75 USD bei US-Dollar. Das ist schon eine ganze Menge, bedenkt man, dass die Konkurrenz oftmals nur eine geringe Marge verrechnen.

    Hauptversammlung

    Wenn Sie als Aktionär eine Hauptversammlung besuchen möchten, müssen Sie sich selbst um ein Ticket kümmern. CapTrader übernimmt die Organisation nicht für seine Kundinnen und Kunden.

    Sparpläne

    CapTrader sieht seinen Schwerpunkt im Traden von CFDs und Co, und bestimmt nicht im langfristigen Vermögensaufbau. Daher, kein Sparplanangebot von CapTrader. Wobei, kein Sparplan bei CapTrader? Das ist möglicherweise nicht in Stein gemeiselt, denn es gab schon einmal ein Sparplan Angebot bei CapTrader. Dieses lief über eBase und wer weiß, vielleicht kommt da noch einmal etwas.

    Wertpapiere

    CapTrader stellt über eine Million hadelbare Wertpapiere zur Verfügung, dabei sind Aktien, Optionen, Futures, ETFs, Rohstoffe, Forex und CFDs.

    Handelbare Wertpapiere

    Aktien: Ja
    Anleihen: Ja
    Fonds: Ja
    ETFs: Ja
    ETCs: Ja
    CFDs: Ja
    Futures: Ja
    Optionsscheine: Ja
    Zertifikate: Ja
    Optionen: Ja
    Forex: Ja
    Krypto: Nein

    Orderzusatz

    Market: Ja
    Limit: Ja
    Stop-Limit: Ja
    Stop-Loss-Buy: Ja
    Trailing Stop: Ja
    Trailing-Stop-Limit: Ja
    OCO: Ja
    OCO Limit: Ja

    Ordergültigkeit

    Gültig bis (Datum): Ja
    Tagesgültig: Ja
    Unbefristet: Ja
    Wochenultimo: Ja
    Monatsultimo: Ja
    Ultimo nächster Monat: Ja

    Handelsplätze

    Aktien und ETFs können an folgenden Börsenplätzen gehandelt werden:

    • Xetra
    • Frankfurt
    • Stuttgart
    • ChiX, BATS
    • Tradegate
    • Turquoise DE
    • USA
    • USA – ADR
    • Österreich
    • Schweiz
    • Großbritannien
    • Belgien
    • Frankreich
    • Italien
    • Niederlande
    • Norwegen
    • Polen
    • Schweden
    • Spanien
    • Kanada
    • Mexiko
    • Japan
    • Hongkong
    • Australien
    • Russland

    News

    Derivate Handel nun auch bei Scalable Capital

    Jetzt ist es soweit! Der Neobroker und der härteste Trade Republic Konkurrent Scalable Capital hat heute mit dem Handel von Derivaten gestartet. Trade Republic oder Scalable Capital heißt es nun im Rennen um die Krone der Neobroker. Zum Start des Derivate Handels sind die beiden Emittenten HSBC und die HypoVereinsbank onemarkets am Start. Bald soll

    Weiterlesen »
    Interactive Brokers nun ohne Mindest-Depotwert und Mindesteinlage

    Der internationale Broker Interactive Brokers verbessert sein Angebot nun für Anleger und Investoren mit kleinerem Depotwert. Bis jetzt, also Juli 2021, gab es bei Interactive Brokers für Neukunde die Bedingung eine Mindesteinlage zu tätigen. Ebenso gab es Inaktivätitsgebühren, wenn der Depotwert unter 100.000 US-Dollar lag bzw. nicht viel getradet wurde. Mit dem ist nun Schluss.

    Weiterlesen »
    50 € Cash Prämie: Comdirect auf der Suche nach Neukunden

    Die Comdirect lässt sich nicht lumpen, wenn ein Neukunde ein Depot bei der Commerzbank Marke „Comdirect“ eröffnet. Wenn ein Neukunde bis spätestens 31. August 2021 ein Wertpapierdepot bei der Comdirect eröffnet, so gibt es für diesen Neukunden folgende Vorteile inklusive dem Cashbonus. 50 Euro Prämie (nach 3 erfolgten Trades für Neukunden, Sparplantransaktionen inklusive) Handeln für 3,90

    Weiterlesen »

    Tests & Erfahrungsberichte

    Auf VieleBroker.de wurde das Depot getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

    Software

    Was CapTrader da seinen Kundinnen und Kunden anbieten kann, ist schon allerhand! Die Software richtet sich dabei speziell an Trader, die schnell und mithilfe jeder Menge Recherche- und Risikoanalysetools handeln möchten und die bereits Erfahrung im Wertpapierhandel mitbringen. Einsteigerinnen und Einsteiger könnten sich womögich schnell überfordert fühlen.

    Da gibt es die Trader Workstation für den Desktop, die App für das Smartphone und Webtrader für den Internetbrowser.

    Zusätzlich liefert CapTrader für Anlegerfüchse AgenaTrader Mercury. Diese Dittsoftware ist kostenlos, es muss lediglich ein Antrag dafür ausgefüllt werden. Mit dieser Plattform ist voll- oder teilautomatisiertes Handeln möglich. Angeschlossen wird das Tool über die API Schnittstelle an die Trader Workstation.

    Für den schnellen Einblick auf das Depot und Cash-Konto gibt es noch das Client Portal. Ein nettes Spielzeug um Kontosalden einzusehen, Transaktionen zu platzieren oder Performance-Messzahlen abzurufen.

    Wer immer noch nicht genug hat, versucht die Orderaufgabe mit IBot. IBot versteht Sprachbefehle und führt die Trades aus.

    Last but not least: APIS für Trader, die ihre eigene Handelssoftware bzw. automatisierte Handelsprogramme programmieren möchten sowie externe Nutzer.

    Eröffnung

    CapTrader klärt seine potentiellen Neukundinnen und -kunden auf, was es benötigt mit an Bord zu sein. So möchte der Interactive Broker Reseller sicherstellen, dass Anwerberinnen und Anwerber mindestens 100 Trades schon im Vorfeld getätigt haben und so die dementsprechende Erfahrung mitbringen. Bei Optionen und Hebelprodukte setzt der Broker zwei Jahre Kenntnisse in diesem Handelsfeld voraus. Ist das nicht der Fall, muss eine Prüfung abgelegt werden.

    Des Weitern ist ein Ersteinlage von 2.000 Euro Vorrausetzung. Dies kann Cash mittels Einzahlung erfolgen, oder über einen Depotübertrag der diesem Betrag entspricht.

    Die Eröffnung kann online erfolgen, oder man fordert die Unterlagen online oder telefonisch an, und lässt sich die Anträge anschließend, inklusive vorfrankiertem Rückumschlag, bequem zusenden. Zurückgeschickt werden diese dann eingescannt via E-Mail, per Fax oder postalisch.

    Für die Legitimierung um das Depot eröffnen zu können, braucht es entweder eine Kopie des Reisepasses, des Personalausweises (Vorder- und Rückseite!) oder eine Kopie des Führerscheins.
    Um die angegebene Adresse nachzuweisen fordert CapTrader entweder einen Kontoauszug mit Name und Adresse der nicht älter als 6 Monate ist, eine Versorgerrechnung (Strom, Wasser, etc.) ebenfalls nicht älter als 6 Monate, oder eine Kopie vom Kreditkartenauszug mit einer Datierung nicht älter als 6 Wochen.

    Bilder & Videos

    Hier ein paar Screenshots aus der TWS als Trading-Software von CapTrader bzw. Interactive Brokers. Ein Video zum Broker CapTrader kommt zu einem späteren Zeitpunkt.

    Einlagensicherung

    Durch den Brexit ist es so, dass alle EU-Kunden mit 2021 von der Niederlassung in Großbritannien zu einer Niederlassung in der EU transferiert werden. 

    Dabei ist es so, dass Interactive Brokers eine Niederlassung in Luxemburg eröffnet hat, sowie auch in Irland und Ungarn. Die Niederlassung in Luxemburg wurde aber von der nationalen Aufsichtsbehörde in Hinblick auf den Kundenumfang beschränkt. Nun ergibt sich das Problem, dass nicht alle IB Kunden (und somit auch deren Reseller Kunden wie z. B. jenen von Captrader oder BANX Broker) nun nicht in Luxemburg Kunde werden können.


    Nun gründete IB auch in Irland und Ungarn eine Niederlassung. Hier verzögerte sich die erfolgreiche Gründung bzw. Zulassung wegen der beiden nationalen Aufsichten.

    Mit der Niederlassung in der EU heißt es:
    Anlegerentschädigung bei maximal 20.000 Euro in Irland, Luxemburg und Ungarn. Gibt es einen Totalausfall von der nationalen IB Niederlassung, so springt die nationale Anlegerentschädigung ein. Diese ist in jedem der drei Länder bei maximal 20.000 Euro. Wann springt diese Anlegerentschädigung ein?

     

    Nun scheint es für viele Interactive Brokers Kunden so zu sein, dass diese in der Niederlassung in Dublin (Irland) als Kunde registriert sind. Die Anlegerentschädigung in Irland ist ähnlich jener in Deutschland. Bis zu maximal 90 % des Verlustes werden erstattet, jedoch nur bis zu einem Maximum von 20.000 Euro (Quelle: https://www.investorcompensation.ie/_fileupload/Info%20Booklet%20July%202016.pdf).

    Welche Wertpapiere werden in Irland abgedeckt über die Investor Compensation (Anlegerentschädigung)?

    • public and private company shares;
    • units in collective investment schemes;
    • life insurance policies (including unit-linked funds);
    • non-life insurance policies;
    • tracker bonds; and
    • futures and options. 

    Ein Beispiel aus Luxemburg von der Website des CSSF – Système d’indemnisation des investisseurs Luxembourg (SIIL, Luxemburger Anlegerentschädigungssystem):

    Der Système d’indemnisation des investisseurs Luxembourg (SIIL, Luxemburger Anlegerentschädigungssystem) umfasst Kunden von Wertpapierfirmen, Banken, Verwaltungsgesellschaften und AIFMs, deren Zulassung sich auf die Erbringung von Dienstleistungen zur Verwaltung von Anlageportfolios auf individueller und diskretionärer Basis erstreckt. Diese Unternehmen sind Mitglieder des SIIL.

    Einlagen werden nicht vom SIIL sondern vom Fonds de garantie des dépôts Luxembourg (FGDL, Luxembourg Deposit Guarantee Fund) gedeckt. Im Falle des Ausfalls eines Mitglieds des SIIL fallen Finanzinstrumente wie z.B. Wertpapiere, die im Namen von Kunden gehalten werden, nicht in den Insolvenzpool und müssen an Kunden zurückgegeben werden. Es ist jedoch möglich, dass einige dieser Finanzinstrumente fehlen, z.B. aufgrund von Betrug oder Verwaltungsnachlässigkeit.

    Am Ende ist es wichtig zu klären, wie die Wertpapiere von IB gelagert werden. Sind diese verliehen (die AGB von IB sieht das Recht vor), handelt es sich um Aktien oder CFDs?

    Schulungsangebote

    Was so mancher CFD Broker vermissen lässt ist das Schulungsangebot. Nicht jedoch bei CapTrader!

    In unzähligen Videos wird Einsteigerinnen und Einsteigern, wie auch erfahrenen Tradern, Wissenswertes über den Wertpapierhandel vermittelt.

    CapTrader glänzt auch in Sachen Software, nur was nützt diese, wenn man sie nicht anwenden kann. Auch da hat CapTrader Lösungen, für die Handelsplattform TraderWorkstation gibt es eine genaue Videoanleitung.

    Im Trading Blog finden sich lesenswerte Artikel, Literaturempfehlungen und News für Interessierte.

    Wer CapTrader persönlich kennenlernen möchte, tut das am besten indem man eine Messe besucht oder an Börsentagen teilnimmt.

    Wichtig zu erwähnen ist das Demo-Konto, das den Einstieg in das Wertpapiergeschäft so sanft wie möglich gestalten sollte. Erst mal probieren und die Aufs und Abs der Börsen kennenlernen, so die Devise. Ein empfehlenswertes Tool, speziell wenn es um den sensiblen, hochrisikoreichen CFD Handel geht.

    Einen kostenlosen Newsletter gibt selbstverständlich auch, die Anmeldung dazu erfolgt online über die Webseite.

    Kontakt

    Haben Sie noch Fragen? Nehmen Sie doch ,ot CapTrader Kontakt auf!

    • Über den Live-Chat über die Webseite
    • Über das Kontaktformular der Webseite
    • Über den Rückrufservice, beantragbar über die Webseite

    Telefonisch: 0800-8723370

    Montag bis Freitag von 8:30 – 20:00 Uhr

    Fax: +49 211-740786-90

    E-Mail: [email protected]

    Adresse:

    CapTrader GmbH
    Elberfelder Straße 2
    D-40213 Düsseldorf

    Handelsregisternummer: HRB 86537

    Fazit

    CapTrader ist als Introducing Broker von Interactive Brokers ein nicht steuereinfacher Broker. Das Angebot kann sich aber trotzdem sehen lassen, Aktien und ETFs handelt man an der Xetra um eine Mindestgebühr von 4,00 Euro, an US-Börsen um nur 2,00 Dollar. Eine Depotgebühr gibt es nicht, aufpassen sollte man nur, das der Depotwert nicht unter 1.000 Dollar fällt, denn dann wird die Inaktivitätsgebühr von 1,00 Dollar monatlich fällig.

    Beim Handelsangebot und den über 135 Börsen weltweit ist CapTrader weit vorne dabei. Dabei richtet sich das Produktportfolio an Trader, weniger an langfristige Anlegerinnen und Anleger. Der Fokus liegt beim CFD Handel, auch wenn Aktien und ETFs ebenso mit dabei sind.

    Was manch erfahrenen Trader Glücksgefühle, jedoch Anfängerinnen und Anfängern Angst und Hemmung bescheren wird, ist die zur Verfügung gestellte Software. Dahingehend braucht es Vorkenntnisse, oder zumindest sollte man nicht schreckhaft sein und wichtig: Regelmäßig traden, denn für alle 2 Jahre ein kurzer Blick ins Depot ist hier einfach zu wenig!

    Andreas von VieleBroker.de
    Andreas ist Gründer und der Kopf hinter VieleBroker.de – er ist begeisterter Privatanleger aus Linz a.d. Donau, Österreich. Es begann alles 1998 mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). 2014 startete ich in Österreich Broker-Test.at und seit 2020 nun endlich auch in Deutschland mit VieleBroker.de 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu VieleBroker.de gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von VieleBroker.de kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.

    Fragen & Kommentare

    Es gibt noch etwas, was nicht klar ist? Es gibt einen Fehler im Text oder eine kleine Ergänzung? Dann nicht zögern und hier und sofort einen Beitrag schreiben.

    Das Häkchen setzen, dann gibt es auch eine automatische Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neues Kommentar bzw. eine Antwort geschrieben wurde.

    Abonniere
    Benachrichtige mich zu:
    0 Comments
    Alle Kommentare anzeigen
    0
    Hinterlasse einen Kommentarx
    ()
    x