Postbank Depot

Postbank Depot

Andreas von VieleBroker.de

22. September 2020

Auf einen Blick:

  • 0,00 Euro Depotgebühr
  • ETF-Sparpläne um 0,90 Euro je Ausführung, einige kostenlos
  • Handel an allen deutschen Präsenzbörsen inkl. XETRA, wenigen europäischen Handelsplätzen und NASDAQ und NYSE möglich
  • Ordergebühren Inland okay, Ausland teuer
  • Kostenloses Verrechnungskonto
  • 0,00 Euro Dividendengebühren

Die Fakten zum Depot im Überblick:

Depotgebühr:0,00 Euro p.a.
Kontoführung:0,00 Euro p.a.
-0,50 % Negativzinsen ab 100.000 Euro Guthaben
Order ab:9,95 Euro
Steuereinfach:Ja

Was gibt es zu lesen?

Vorteile & Nachteile

Vorteile

  • ETF-Sparpläne schon ab 0 Euro Ausführungsgebühr, max. 0,90 Euro

  • Auf Wunsch ist eine Anlageberatung in einer Filiale möglich

  • 0,00 Euro Dividendengebühren

Nachteile

  • Ordergebühr von mind. 9,95 je Order bei Inlandsbörsen, an Auslandsbörsen wird es noch teurer mit 32,95 Euro
  • Eröffnung ist nur über eine Postfiliale möglich, keine Online Legitimierung
  • – 0,50 % p. a. Verwahrentgelt bei einem Volumsbestand von mehr als 100.000 Euro am Verrechnungskonto

Bei der Postbank handelt es sich um eine Niederlassung der Deutschen Bank AG und führt selbst deutschlandweit rund 800 Filialen. Dabei deckt die Postbank Bankprodukte für Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden, sowie postalische Dienstleistungen, ab.

Kosten & Gebühren

Depotgebühren

Die Depotführung übernimmt die Postbank kostenlos für Sie.
  • 0,00 Euro Depotgebühren

Verrechnungskonto

Das Verrechnungskonto ist für Sie kostenlos. Zu einem Verwahrentgelt von 0,50 % p.a. kommt es nur, wenn Sie ein höheres Guthaben als 100.000 Euro am Konto besitzen.
  • 0,00 Euro für das Verrechnungskonto bis 100.000 Guthaben

Ordergebühren

Die Ordergebühren bei der Consorsbank sind nur an deutschen Börsen interessant, an ausländischen Börsenplätzen greift die Consorsbank mit beiden Händen zu, was das Beispiel Wiener Börse mit 49,95 Euro Grundpreis und 0,25 % vom Ordervolumen sehr gut unterstreicht. Mindestgebühr ist hier übrigens 54,95 Euro.

Günstiger Handelsplatz

Order 1.000 Euro: – Euro
Order 2.000 Euro: – Euro
Order 5.000 Euro: – Euro
Order 10.000 Euro: – Euro
Berechung Ordergebühr:nicht möglich

XETRA

Order 1.000 Euro:9,95 Euro
Order 2.000 Euro:17,95 Euro
Order 5.000 Euro:29,95 Euro
Order 10.000 Euro:39,95 Euro
Berechung Ordergebühr:bis 1.200 Euro: 9,95 Euro
1.201 – 2.600 Euro: 17,95 Euro
2.601 – 5.200 Euro: 29,95 Euro
5.201 – 12.500 Euro: 39,95 Euro
12.501 – 25.000 Euro: 54,95 Euro
ab 25.001 Euro: 69,95 Euro

NYSE / NASDAQ

Order 1.000 Euro:32,95 Euro
Order 2.000 Euro:39,95 Euro
Order 5.000 Euro:49,95 Euro
Order 10.000 Euro:59,95 Euro
Berechung Ordergebühr:bis 1.200 Euro: 32,95 Euro
1.201 – 2.600 Euro: 39,95 Euro
2.601 – 5.200 Euro: 49,95 Euro
5.201 – 12.500 Euro: 59,95 Euro
12.501 – 25.000 Euro: 69,95 Euro
ab 25.001 Euro: 79,95 Euro
Die Postbank gestaltet die Ordergebühr gestaffelt je nach Ordervolumen. An den inländischen Börsen bezahlen Sie bis einem Investitionsbetrag von 1.200 Euro die minimale Transaktionsgebühr von 9,95 Euro.
Bis 1.200 Euro9,95 Euro
Bis 2.600 Euro17,95 Euro
Bis 5.200 Euro29,95 Euro
Bis 12.500 Euro39,95 Euro
Bis 25.000 Euro54,95 Euro
Über 25.000 Euro69,95 Euro
Beim Handel an ausländischen Börsen wird es um einiges teurer.
Bis 1.200 Euro32,95 Euro
Bis 2.600 Euro39,95 Euro
Bis 5.200 Euro49,95 Euro
Bis 12.500 Euro59,95 Euro
Bis 25.000 Euro69,95 Euro
Über 25.000 Euro79,95 Euro
Zusätzlich kommen zu diesen Ordergebühren, egal ob Inlands- oder Auslandsbörse, noch fremde Spesen, Courtage und Porto. Bei telefonischer Order kommen noch 3 Euro dazu, benötigen Sie dazu eine Postfiliale bezahlen Sie noch zusätzlich 13 Euro. Bei nicht taggleichenTeilausführungen, kommt es zu einer dementsprechenden Mehrbelastung an Transaktionskosten von 2,50 Euro.

Dividendengebühren

Dividendengebühren bezahlen Sie bei der Postbank keine.
  • 0,00 Euro Dividendengebühr

Devisenprovision

Devisengebühren werden bei Fremdwährungsgeschäften keine eingehoben. Es kommt nur zur Einhebung einer Marge, in z. B. US-Dollar beträgt diese 0,0036.

Hauptversammlung

Im Preis- und Leistungsverzeichnis der Postbank gibt es keine Angaben zu Kosten zur Teilnahme an einer Hauptversammlung. Ob hier etwas fällig ist oder nicht ist daher nicht bekannt.

Sparpläne

Die Postbank bietet nur ETF- und Fonds-Sparpläne an. Der Ausführungsintervall kann je nach Belieben monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich festgelegt werden.

ETF-Sparplan

Die Postbank verrechnet pro Ausführung ihrer 121 ETF-Sparpläne nur 0.90 Euro, wobei es auch 21 Aktions-ETFs von Xtrackers (Angebot gültig bis 31.8.2021) gibt, die kostenlos sind. Die Mindestsparrate beträgt 25 Euro, der Maximalbetrag 1.000 Euro monatlich. Die Postbank ermöglicht so selbst Kleinstanlegern einen ETF-Sparplan abzuschließen.

  • 0,90 Euro Ausführungsgebühr

Fonds-Sparplan

Die Postbank bietet Fonds-Sparpläne an. Die Ordergebühren für Aktien-, Misch- und Immobilienfonds betragen 1,25 %, für Rentenfonds 0,75 % und Geldmaktfonds sind für Sie kostenlos.

Die Sparrate muss mindestens 50 Euro im Monat betragen.

Aktien-Sparplan

Aktien-Sparpläne können bei der Postbank keine bespart werden.

Zertifikate-Sparplan

Auch Zertifikate-Sparpläne gibt es nicht.

Gold-Sparplan

Gold-Sparpläne sind auch nicht im Sparplan-Angebot der Postbank enthalten.

Wertpapiere

Die Produktübersicht der Postbank gestaltet sich folgendermaßen:

  • Investiert werden kann in Aktien, Fonds, ETFs, ETCs, Anleihen, Zertifikate und Optionsscheine.
  • Mehr als 2.500 Fonds sind im Angebot, wobei sich das Kommissionsentgelt auf 1,25 % beläuft, das Mindestordervolumen beträgt 500 Euro.
  • Beim ETF Handel gibt es derzeit 21 Xtrackers ETFs. Ab einer Kauforder von mehr als 1.200 Euro, bezahlen Sie nur 4,95 Euro Ordergebühr.

Handelbare Wertpapiere

Aktien:Ja
Anleihen:Ja
Fonds:Ja
ETFs:Ja
ETCs:Ja
CFDs:Ja
Futures:Nein
Optionsscheine:Ja
Zertifikate:Ja
Optionen:Nein
Forex:Nein
Krypto:Nein

Orderzusatz

Market:Ja
Limit:Ja
Stop-Limit:Ja
Stop-Loss-Buy:Ja
Trailing Stop:Nein
Trailing-Stop-Limit:Nein
OCO:Nein
OCO Limit:Nein

Ordergültigkeit

Gültig bis (Datum):?
Tagesgültig:?
Unbefristet:?
Wochenultimo:?
Monatsultimo:?
Ultimo nächster Monat:?

Handelsplätze der Postbank sind:

Deutsche Börsenplätze

  • Berlin
  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hannover
  • Hamburg
  • München
  • Stuttgart
  • Tradegate
  • XETRA

Ausländische Börsenplätze

  • Brüssel
  • London
  • Paris
  •  NYSE
  • NASDAQ

Sowie ein außerbörslicher Partner.

News

Scalable mit Datenschutzvorfall!

Heute am 19.10.2020 hat Scalable (einen Teil) seiner Kunden darüber informiert, dass es einen Datenschutzvorfall gab. Betroffen von dieser E-Mail sind laut Angaben von Finanz-Szene 20.000 Kunden. Nicht betroffen sind angeblich Kunden aus der Kooperation mit der ING oder Targobank. Quelle für diese Aussage ist Mitgründer Erik Podzuweit. Inhaltsverzeichnis1 Video2 E-Mail für 20.000 Scalable Broker

Weiterlesen »
ING senkt Sparplan Mindestbetrag und erhöht die Preise!

Ein genialer Schachzug der ING! Präsentiere der Presse ein angenehmes, positives Thema und damit geht das unangenehme Thema sogleich unter. So auch bei der ING die ab sofort Sparpläne ab 1 Euro ausführt. Die Gebühr von 1,75 % je Sparplan Ausführung bleibt aber natürlich weiterhin bestehen. ING erhöht Ordergebühren, konkret die Handelsplatzgebühren Mit 1.1.2021 werden

Weiterlesen »
Flatex Next: Start im November 2020 des Neo Brokers von Flatex

In einem Interview mit Finanzbusiness.de hat Flatex CEO Frank Niehage ein wenig mehr über Flatex Next verraten. Flatex Next soll die Neo Broker Antwort sein auf die Trade Republics da draußen. Die Antworten sind ein wenig ernüchternd, denn der ganz große Wurf und eine Kampfansage bei den Preisen wird es nicht sein. Niehage sieht nicht

Weiterlesen »

Tests & Erfahrungsberichte

Auf VieleBroker.de wurde das Depot getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Software

Das Brokerage funktioniert online über die Webseite wie auch am Tablet oder am Smartphone mit der App. Vorausgesetzt Sie haben ein Girokonto bei der Postbank.

Um die Zugangsdaten zu erhalten, muss vorab ein Formular heruntergeladen, und daraufhin ausgefüllt und unterschrieben retourniert werden. Ihre Log-In Daten erhalten Sie ein paar Tage über den Postweg.

Auf der Webseite der Postbank können Sie sich ein Demo-Konto ansehen und so vorab schon entscheiden, ob Ihnen die Benutzeroberfläche zusagt.   

Eröffnung

Hat man schon das eine oder andere Konto oder Depot bei einer anderen Bank/einem anderen Broker eröffnet, fühlt man sich bei der Postbank gleich mal um ein paar Jahre zurückversetzt. Im Gegensatz zur Konkurrenz, ist die Identitätsüberprüfung bzw. Legitimierung ausschließlich nur über eine Postfiliale möglich.

Dafür müssen Sie vorab das Antragsformular auf der Webseite herunterladen, ausfüllen und mit dem POSTIDENT-Coupon und einem gültigen Personalausweis oder Reisepass eine Postfiliale aufsuchen, die die Legitimierung durchführt.

Ist dies geschafft, bekommen Sie per Post alle notwendigen Einstiegsdaten. Das Wertpapierdepot an sich, kann dann ganz einfach und bequem online eröffnet werden.

Bilder & Videos

Blindtext

Einlagensicherung

Zum Thema Sicherheit Ihrer Einlagen gibt die Postbank auf Ihrer Webseite folgendes bekannt:

Durch die Einlagensicherung werden die bei privaten Kreditinstituten angelegten Gelder bis zu einer bestimmten Summe abgesichert. Das heißt, dass Sie als Kunde im unwahrscheinlichen Falle der Insolvenz Ihrer Bank die Rückzahlung Ihres Guthabens bis zu diesem Betrag garantiert bekommen.

Die Einlagensicherung umfasst folgende Guthaben:

  • Sichteinlagen (z. B. Girokonto und Tagesgeld)
  • Termin- und Spareinlagen (Sparbücher, Festgelder)
  • laufende Sparbriefe

 

Die Einlagensicherungsrichtlinie bestimmt, dass künftig alle Kreditinstitute einem gesetzlichen oder gesetzlich anerkannten Sicherungssystem zugeordnet sein müssen.

Bankkunden haben einen Rechtsanspruch auf die Entschädigung von 100.000 Euro. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dieser Betrag überschritten werden, wenn diese mit bestimmten Lebensereignissen zusammenhing – etwa dem Verkauf einer Privatimmobilie, einer Heirat oder einer Abfindung für Arbeitnehmer. Dieser Anspruch gilt seit dem 3. Juli 2015 auch für Konten mit einer anderen Währung, zum Beispiel US-Dollar.

Für private Banken gibt es zusätzlich einen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken. Durch diesen Fonds wird das Guthaben jedes einzelnen Kunden bis zur Höhe von 20 % des haftenden Eigenkapitals der jeweiligen Bank gesichert.

  • 01.01.2020: auf 15 % des Eigenkapitals
  • 01.01.2025: auf 8,75 % des Eigenkapitals
     

Schulungsangebote

Auf der Webseite unter „Themenwelten“ finden sich zahlreiche Artikel und Videos zum Thema Finanzwissen. Für Einsteiger eignet sich besonders „Das kleine 1x1 der Wertpapiere“, das in Schritten die wichtigsten Regeln und Begriffe vermittelt. Des Weitern gibt es ein Pressearchiv in dem aktuelle Berichte, und die der vergangenen Jahre, nachgelesen werden können. Und wenn Sie nichts mehr verpassen möchten, können Sie sich zum Newsletter anmelden.

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen, hier die Kontaktmöglichkeiten:

Über das Kontaktformular Postbank

E-Mail:

Für allgemeine Mitteilungen:

[email protected]

Zum Thema Wertpapiere:

[email protected]

Telefonisch:

0228 5500 5533

Fax:

0288 5500 5515

Adresse:

Postbank – eine Niederlassung der Deutsche Bank AG 
Friedrich-Ebert-Allee 114 – 126
53113 Bonn

 

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer:

DE 114103379

Aufsichtsbehörden:

Europäische Zentralbank (EZB)

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)

Fazit

Einen günstigen ETF-Sparplan gefällig? Die Postbank hat hier etwas für ihre Kunden. 21 Sparpläne sind kostenlos, für alle anderen 121 Sparpläne gilt eine attraktive Ausführungsgebühr von 0,90 Euro. Für Dividendenanleger ist die Postbank mit 0,00 Euro Dividendengebühr ebenso interessant.

Teurer wird es für Viel-Trader. Eine Inlands-Order kostet ein satte Mindestgebühr von 9,95 Euro je Trade bis 1.200 Euro Ordervolumen, eine Auslandsorder 32,95 Euro. Je höher das Ordervolumen, desto teurer wird es auch mit der Gebühr. Ein Rabattmodell für Viel-Trader bietet die Postbank derzeit offiziell leider nicht an.

Die Postbank ist dahingehend interessant für langfristige Investoren, auch mit kleiner Geldbörse, die günstig in einen Sparplan anlegen wollen. Die Mindestsparrate bei einem ETF-Sparplan liegt bei niedrigen 25 Euro monatlich.

Andreas von VieleBroker.de
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter VieleBroker.de – er ist begeisterter Privatanleger aus Linz a.d. Donau, Österreich. Es begann alles 1998 mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). 2014 startete ich in Österreich Broker-Test.at und seit 2020 nun endlich auch in Deutschland mit VieleBroker.de 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu VieleBroker.de gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von VieleBroker.de kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.

Fragen & Kommentare

Es gibt noch etwas, was nicht klar ist? Es gibt einen Fehler im Text oder eine kleine Ergänzung? Dann nicht zögern und hier und sofort einen Beitrag schreiben.

Das Häkchen setzen, dann gibt es auch eine automatische Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neues Kommentar bzw. eine Antwort geschrieben wurde.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x