DEGIRO Gebühren: Ab 1.9.2022 veränderte Ordergebühren und Devisengebühren

Beim Low-Cost Broker DEGIRO, ein Mitglied der flatexDEGIRO Gruppe, gibt es ab 1. September 2022 neue Gebühren wie das Unternehmen vor kurzem bekannt gab und auf der Website DEGIRO.de das neue Preis-Leistungsverzeichnis veröffentlichte. Im Mittelpunkt stehen veränderte Ordergebühren und zum Teil veränderte Gebühren bei der Umwandlung von Fremdwährungen, der Devisengebühr.

Ordergebühren: 1 € Bearbeitungsgebühr

Europäische Börsen

Bislang war es hierzulande so, dass die Ordergebühren aus einem fixen und einem variablen Anteil sich zusammensetzten.

  • 3,90 € + 0,02 %, maximal jedoch 50 € als Beispiel

Mit 1.9.2022 verändert DEGIRO Deutschland die Ordergebühren wie folgt:

  • 3,90 € + 1,00 € pauschale Bearbeitungsgebühren

Aber es gibt auch Ausnahmen von der pauschalen Bearbeitungsgebühr von 1,00 €. Die Ausnahmen sind die ETF Kernauswahl bei DEGIRO, Trades am Handelsplatz Tradegate, Deutschland Außerbörslicher Handel (BNP Paribas, Société Générale), Deutschland Börsen und Optionen & Futures (außer OMX Nordics).

US- und Kanadische Börsen

Die letzte Gebührenanpassung war zum 1.11.2021 und hier wurden ebenso die Gebühren für die US- und CA-Börsen angepasst. Hier gab es dann eine Fremdpauschale von 0,50 Euro. Diese wurde nun ebenso ersetzt mit der bereits oben erwähnten Bearbeitungsgebühr von 1,00 Euro. Das heißt eine Steigerung von 0,50 Euro je Order in Nordamerika.

Günstiger? Teurer? Es kommt darauf an

Ist nun die Ordergebühr teurer geworden bei DEGIRO? Bei Orders an nordamerikanischen Börsenplätzen ist die Steigerung bekanntlich von 0,50 auf 1,00 Euro. An europäischen Handelsplätzen ist es nicht gleich so klar, denn es hängt natürlich auch vom verwendeten Handelsplatz ab (es wird günstiger, wenn keine 1,00 € pauschale Bearbeitungsgebühr anfällt) bzw. wenn der Ordergegenwert über 5.000 € liegt.

Bei 5.000 € Ordergegenwert liegt der Break Even bei den neuen Ordergebühren von DEGIRO ab 1.9.2022

Devisengebühren: Manuelle FX-Transaktion teurer

Zum 1.11.2022 wurden die FX Gebühren bei der Auto-Transaktion verteuert. Günstig blieb es weiterhin die Devisen manuell umzuwechseln. Damit ist nun Schluss, denn die Auto-FX-Umwechslung ist nun jene Form die immer günstiger ist.

  • Manuelle Transaktion: 10 € + 0,25 % statt wie bisher 0,02 %
  • Auto FX Trader: 0,25 %

Der Unterschied liegt hier nun darin, dass bei der manuellen Transaktion es immer 10,00 Euro fixe Gebühr ist. Die 0,25 % Devisenprovision an Gebühr ist nun bei beiden gleich hoch.

Fazit

DEGIRO passt die Gebühren im kleinen Rahmen an. Die Steigerung der Gebühren ist überschaubar, doch wird es eher teurer werden für viele DEGIRO Deutschland Kunden, aber nicht unbedingt. Die Ordergebühren an deutschen Handelsplätzen wird günstiger, die Orders an nordamerikanischen Handelsplätzen werden teurer. Die Devisengebühr wird teurer bei einer manuellen Umwandlung.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx