Flatex Next: Start im November 2020 des Neo Brokers von Flatex

In einem Interview mit Finanzbusiness.de hat Flatex CEO Frank Niehage ein wenig mehr über Flatex Next verraten. Flatex Next soll die Neo Broker Antwort sein auf die Trade Republics da draußen.

Die Antworten sind ein wenig ernüchternd, denn der ganz große Wurf und eine Kampfansage bei den Preisen wird es nicht sein. Niehage sieht nicht nur den Preis ausschlaggebend sondern auch das Produktangebot und die Performance. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Niehage eine Ordergebühr von 5,90 Euro genannt hat.

Video

In diesem Videobeitrag wird das Angebot von Flatex Next, auf Basis der bisher bekannten Eckpunkte analysiert:

Flatex Next startet in Deutschland im November 2020

5,90 Euro Ordergebühr bei Flatex Next

Eine Ordergebühr von 5,90 Euro ist Flatex Kunden bereits bekannt. Für Flatex Next wird es diese Ordergebühr anscheinend ebenso geben. Ob hier dann noch eine Handelsplatzgebühr hinzu kommt, das ist unbekannt. Aktuell beträgt die Handelsplatzgebühr 2,00 Euro pauschal. Die Höhe der Ordergebühr ist im Vergleich zu den anderen Neo Broker viel zu hoch. Diese bieten Order um 1,00 Euro und manche sogar um 0,00 Euro an. Das geht günstiger!

Geordert werden können Aktien und ETFs bei Flatex Next. Auch ETF-Sparpläne werden verfügbar sein bei Flatex Next.

Start im November 2020 – so das Ziel

Mit Flatex Next soll im November 2020 gestartet werden, so das Ziel der Verantwortlichen, aber auf jeden Fall im letzten Quartal 2020.

Mehr zu Flatex Next

Die dazu passenden Seiten zum Depot von Flatex Next sowie zum Testbericht zu Flatex Next werden nach und nach erweitert. Liegen neue Details, werden diese Seiten ergänzt und erweitert.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x