Bux Zero: Erhöhung Ordergebühren und Start der Wertpapierleihe

Der niederländische Neobroker Bux Zero hat zwei Ankündigungen zu bieten. Zum einen ist es die Erhöhung der Ordergebühren und zum anderen der Start der Wertpapierleihe.

Höhere Ordergebühren für bestens und Limit-Order

  • Die Provision für Market Orders und Limit Orders für europäische Aktien und ETFs wird von 1 € auf 1,50 € erhöht.
  • Der FX-Aufschlag für US-Aktien wird von 0,25 % auf 0,35 % erhöht.

Wer bei Bux Zero ordert, der bezahlt statt 1,00 Euro nun 1,50 Euro erhöht. Diese erhöhten Gebühren betrifft die Orderarten bestens als auch jene Orders die mit einem Limit versehen sind. Die Zero-Massenorder ist weiterhin kostenfrei, wird aber eben nur einmal täglich als Massenorder durchgeführt. Wer US-Aktien kauft, der muss diese von Euro in US-Dollar konvertieren bzw. wieder zurück. Die bisher verlangte Devisengebühr von 0,25 % wird nun auf 0,35 % angehoben.

Die Kosten für den Sparplan bleiben weiterhin bei 1,00 Euro pauschal für die Ausführung.

Wertpapierleihe

Bux Zero setzt nicht auf den Verkauf von Orderflows, also der Kundenorders, denn bei Bux Zero wird jede Order an eine Börse weitergeleitet und nicht an Market Maker. Dafür gibt es bei Bux Zero die Wertpapierleihe um ein Zusatzgeld verdienen zu können. Diese Wertpapierleihe startet nun tatsächlich und das mit 6.6.2022.

Was hinter der Wertpapierleihe steckt? Dazu hat Bux Zero ein umfangreiches Wertpapierleihhandbuch erstellt. Das Risiko bei der Wertpapierleihe ist für den Kunden, dass Bux Zero nicht mehr die Kunden-Wertpapiere zurück bekommt. Abgesichert wird das natürlich über Sicherheiten, aber auch hier kann es passieren, dass die doch nicht so werthaltig sind, wie zuvor gedacht.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x